Forschungsprozess

Ausgangspunkt des Projekts bilden die Erfahrungen mit Standards und Trägerinitiativen in anderen Bereichen, z. B. für Zertifizierungen für Holz, Fisch, elektrische Energie, Baustoffe etc., sowie insbesondere der Bereich mineralischer Rohstoffe (z. B. FairMined, Fair Stone).


Diese Standards und Trägerinitiativen gilt es zu analysieren und aus Perspektive der verschiedenen Stakeholder zu bewerten. Aufgrund der Verschiedenartigkeit der mineralischen Rohstoffe spielen auch die Grenzen eine zentrale Rolle, z.B. bei Rohstoffen, bei denen die Förderung auf wenige Unternehmen oder Länder konzentriert ist. Durch Initiierung und Unterstützung eines Multi-Stakeholderprozesses soll ein Konsens gesucht und Akzeptanz gefördert werdet werden. Die Ergebnisse sollen Diskussionen auf europäischer Ebene zur Zertifizierung von Rohstoffen bereichern. Um die Praxisrelevanz zu sichern, werden die Untersuchungen für mehrere Rohstoffe durchgeführt.


Was ist geplant?
Konkret sollen folgende Fragestellungen bearbeitet werden:
Welche Standards und Trägerinitiativen sind für Rohstoffe allgemein und mineralische Rohstoffe speziell im Einsatz und wie lassen sie sich charakterisieren?


Wie müssten Standards und Trägerinitiativen aussehen, die
•   bei Stakeholdern hohe Akzeptanz genießen,
•   bereits bei der Einführung und auch dauerhaft Hebelwirkung für eine nachhaltige Entwicklung zeigt,
•   praktikabel für eine Vielzahl von mineralischen Rohstoffen sind (ggf. mit Anpassungen),
•   kosteneffizient in der Umsetzung sind,
•   innovationsfreundlich sind,
•   unbeabsichtigte negative Auswirkungen wie eine mögliche Benachteiligung von KMU und das Herausdrängen von Kleinbergbau aus dem Markt weitgehend vermeiden?


Welche Anforderungen aber auch Chancen ergeben sich aus der Perspektive
•   komplexer Lieferketten?
•   nachhaltigkeitsorientierter Anlageformen?

 

Wie ist das Projekt aufgebaut?

Das Forschungsprojekt gliedert sich in 8 Arbeitspakete.

  • AP1 Kenntnisstand und Vernetzung
  • AP2 Stakeholderprozess
  • AP3 Umwelt- und soziale Aspekte
  • AP4 Anforderungen Lieferketten
  • AP5 Sustainable Finance Kontext
  • AP6 Entwicklung Modell und Umsetzung
  • AP7 Empfehlungen und Verbreitung
  • AP8 Projektmanagement

 

Die Bearbeitung des Vorhabens erfolgt in enger Kooperation zwischen den Partnern. Die Verantwortung für die zentralen Arbeitspakete 2 bis 5 sowie 8 ist jeweils eindeutig einem der Partner zugeordnet, alle weiteren Arbeitspakete werden der Sache entsprechend gemeinsam verantwortet.